Willkommen auf der Homepage des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte.

Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren
Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren

Grußwort des neuen Superintendenten Hans-Georg Meyer-ten Thoren

 

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ heißt es in dem berühmten Gedicht „Stufen“ von Hermann Hesse und das trifft auch die Stimmung meines Anfangs als neuer Superintendent im Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte.

 

Erst vor wenigen Tagen sind meine Frau und ich von Wallenhorst nach Melle in unsere neue Wohnung in der Krameramtsstraße 10 gezogen. Unsere Kinder 23 und 25 Jahre alt haben zwar noch ihre Zimmer in Melle, wohnen aber schon seit einigen Jahren wegen Studium und Arbeit nicht mehr bei uns. Wir sind hier gut in Melle angekommen, haben eine schöne Wohnung bezogen und wohnen mit unserem Garten in direkter Nachbarschaft zum Gymnasium Melle, wo ich von 1969 bis 1979 zur Schule gegangen bin.

 

Es ist etwas Besonderes, nach über 33 Jahren wieder in die alte Heimat zurückzukehren. Für mich ist es eine große Ehre, in diesem Kirchenkreis als Superintendent arbeiten zu können. Ich entdecke meine alte Heimat Melle und ihre Gemeinden ganz neu. Einige Kirchengemeinden im Südkreis habe ich in den zurückliegenden Jahren als Gemeindeberater schon etwas näher kennengelernt. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben, fühle mich durch die beruflichen Erfahrungen darauf vorbereitet und habe gleichzeitig großen Respekt vor diesem herausfordernden Amt und den damit verbundenen Erwartungen und Hoffnungen.

 

Wichtig ist mir eine Kirche, die nah bei den Menschen und für die Menschen da ist. Mir ist eine aufsuchende und einladende Kirche wichtig, die Menschen mit der frohen Botschaft von Jesus Christus in Kontakt bringt und als tragenden Sinn für ihr Leben anbietet. Und mir liegt es am Herzen, dass Kirchengemeinden und Christenmenschen sich von der Not anderer Menschen an- und berühren lassen, ob nun hier vor Ort, in unserem Land oder in der Welt. Wir brauchen Menschen, die tatkräftig helfen, Not lindern, sich für mehr Gerechtigkeit zwischen arm und reich und für unsere Um- und Mitwelt engagieren und auf diese Weise glaubwürdige Zeugen unseres christlichen Glaubens sind.

 

Dafür möchte ich meine Kraft und mein Engagement im Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte einbringen. Die Arbeit als Superintendent wird nicht immer leicht sein, manchmal mühsam und beschwerlich, aber das schöne biblische Wort auf der Einladungskarte zu meiner Einführung am 15. November stärkt und ermutigt mich und uns alle zu dieser Aufgabe: „Lass dich durch nichts erschrecken und verliere nie den Mut; denn ich, der Herr, dein Gott bin bei dir, wohin du auch gehst. (Josua 1,9)

 

Ich freue mich auf die Begegnungen, die Gespräche und die gemeinsamen Vorhaben mit Ihnen.
Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Hannes Meyer-ten Thoren

Der Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte

Zum Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte gehören 21 Kirchengemeinden im Grönegau und am Rand des Teutoburger Waldes.

Der Sitz der Superintendentur ist in Melle.

 

Nach einem intensiven und interessanten Reformprozess ist die Evangelisch-lutherische Kirche im Osnabrücker Land seit dem 1. Januar 2013 neu aufgestellt. In der Stadt und im Landkreis Osnabrück haben die Kirchenkreise Bramsche, Melle-Georgsmarienhütte und Osnabrück gemeinsam mit einem Kirchenkreisverband Verantwortung für Diakonie und Verwaltung übernommen. Insgesamt sollen die Kräfte und Kompetenzen der ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeitenden gebündelt werden, um bewährte Beziehungen konzentrierter fortzuführen. Gleichzeitig öffnen wir freie Räume, in denen sich engagierte Protestantinnen und Protestanten im Osnabrücker Land den Herausforderungen der Zeit gemeinsam stellen: in der Kirchenmusik, in der Jugendarbeit, in der Bildungsarbeit und in der weltweiten Ökumene.


Die positive Aufbruchsstimmung der ersten beiden Jahre im neuen Kirchenkreis hat zu neuen Beziehungen und zu einer fortschrittlichen Zusammengehörigkeitskultur geführt. Wir können Gutes und Zielführendes von einander lernen. Vor allem fragen wir immer mehr danach, wie wir für heute und in Zukunft als Evangelisch-lutherische Kirche gut bei den Menschen im Osnabrücker Land bleiben können.


Der Kirchenkreistag ist das synodale, oberste Leitungsgremium in der lutherischen Kirche. In Melle-Georgsmarienhütte gehören ihm 75 Frauen und Männer an. Alle Kirchengemeinden sind vertreten. Der Kirchenkreistag berät und entscheidet demokratisch über die Verteilung der Haushaltsmittel von über 5 Millionen Euro.
Die 11 Ausschüsse arbeiten dem Kirchenkreistag fachkompetent und verlässlich zu. Die Ausschussvorsitzenden lädt der Superintendent zweimal jährlich zur Leitungskonferenz ein.
Der Kirchenkreisvorstand führt zwischen den Sitzungen des Kirchenkreistages mit hohem Verantwortungsbewusstsein und kundig die Geschäfte des Kirchenkreises.